Lade Veranstaltungen


Zurück

Vortrag „Das Jüdische Sachsen-Anhalt“ in Stendal

Mit Sylvia Gohsrich und Dr. Anton Hieke
Foto: Anton Hieke
15. November 2021 um 18:00Uhr

— Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben —

Unsere Geschichte und Sprache sind ohne die jüdische Tradition nicht denkbar. Aber, was ist die jüdische Tradition in Sachsen-Anhalt? Und warum gibt es sie nicht nur in Halle und Magdeburg? Was machte Anhalt so besonders? Wieso war das heutige Sachsen-Anhalt so bedeutsam für die jüdische Seite unserer Geschichte in Deutschland und sogar weltweit?

In unserer zweiteiligen Veranstaltung bieten wir Ihnen einen Blick auf ganz Sachsen-Anhalt und auf Ihre Stadt. Im Vortrag „Das Jüdische Sachsen-Anhalt“ stellen wir Geschichte und Geschichten vor, Menschen und Orte aus über tausend Jahren jüdischer Tradition im Land. 2021 wurden vom Leopold Zunz e.V. gemeinsam mit dem Ilan-Programm die Synagogen im Land bereist und in 360°aufgenommen. Kommen Sie also mit auf die Reise!

Im anschließenden Gespräch mit Sylvia Gohsrich sehen wir, was Stendal so besonders macht. Im heutigen Sachsen-Anhalt entstand in Magdeburg vor über tausend Jahren die erste jüdische Gemeinde. In Stendal und der übrigen Altmark entstand jedoch eine lebendige jüdische Tradition im ländlichen Raum, die man besuchen kann. Hier kennt man die jüdischen Stendaler in Chile und den USA und Israel und und und…
Wer waren und sind die Menschen und ihre Schicksale?

Die Gesprächsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung der Institutionen im Land, des Leopold Zunz e.V. im Rahmen der landesweiten Jüdischen Kulturtage und des Ilan-Programms des Museums Synagoge Gröbzig mit den Jüdischen Studien in Halle.

Eintritt
Regulär:
Veranstalter
Leopold Zunz e.V. / Ilan-Bildungsprogramm
Veranstaltungsort
Stendal
Stendal